FREIE PLÄTZE: Ein freier Platz ab September 2020
Die Kindertagespflege in München Aubing

Ich und meine Familie / Lage

Zu meiner Person


Mein Name ist Edith Maria Habermann. Ich bin im Dezember 1972 in Polen geboren. 

Als ich fünf Jahre alt war beschlossen meine Eltern nach Deutschland auszuwandern. Nach einem Jahr intensiven Deutschkursen zogen wir nach Augsburg, wo ich die Grund-und Hauptschule besuchte. Schließlich im Jahr 1989 begann ich eine Ausbildung zur Kinderpflegerin, welche ich 1991 beendete. Im Jahr 1991 heiratete ich auch meinen ersten Mann, mit dem ich dann 1995 meine Tochter Patricia bekam und 1998 meinen Sohn Dominik.

In der Zwischenzeit arbeitete ich in einem katholischen Kindergarten. Wie das Leben so spielt, lies ich mich 2002 scheiden und zog der Liebe willen mit meinen beiden Kindern in die wohl schönste Stadt der Welt – München.

Im Jahr 2004 heiratete ich meinen zweiten Mann Klaus, mit dem ich auch heute noch sehr glücklich verheiratet bin.

Mein Mann brachte seine beiden Kinder mit in die Ehe. Maximilian ist 1992 geboren und Benjamin 1996.

Während die Kinder zur Schule gingen, arbeitete ich ehrenamtlich bei der Nachbarnhilfe am Lerchenauer See. Drei Jahre später fing ich halbtags in einem Einzelhandelgeschäft an der Kasse an zu arbeiten.

Doch es dauerte nicht lange, da hatte ich wieder Sehnsucht nach meiner Tätigkeit als Kinderpflegerin. Schließlich, im Jahr 2009 stieg ich wieder in meinen Beruf ein.

Dann, 2013 zogen wir als große Patchworkfamilie in unser Eigenheim im Stadtteil Aubing. Schon da schlummerte in mir der Wunsch Tagesmutter zu werden.

Die Kinder wurden größer und älter und schließlich zog zuerst meine Tochter Patricia zu ihrem Freund und ein Jahr später Maximilian nach Köln. Benjamin ist im Frühjahr 2019 ausgezogen.

Somit wurde jede Menge Platz in unserem Haus frei, und der Traum vom Beruf der Tagesmutter konnte endlich Realität werden.

Fehlte nur noch die Schulung, die ich von 07/2017 bis 04/2018 mit Erfolg absolvierte.

Ich kann behaupten, dass uns die Erziehung unserer vier Kinder sehr gut gelungen ist. Das liegt mitunter daran, dass wir uns auch heute noch als Patchworkfamilie respektieren als Familie agieren und immer füreinander da sind.


 
Meine Familie


Mein Mann Klaus arbeitet seit 1999 für das AWM.

Maximilian, mein ältester Stiefsohn, arbeitet als Kfz-Meister in Köln.

Patricia, meine leibliche Tochter, ist Sozialpädagogin BA und arbeitet als Trainerin für das BMW Welt Team.

Mein Stiefsohn Benjamin ist Einzelhandelskaufmann im REWE.

Der jüngste im Bunde ist mein leiblicher Sohn Dominik. Er arbeitet für die Firma Toptica als Elektroniker für Computer und Geräte. 

Wir sind ein Nichtraucher Haushalt.

DIE LAGE

Wir wohnen im Stadtteil Aubing. Von der Haltestelle Leienfelsstraße der S-Bahn 4 sind es ca. sieben Gehminuten zu unserem Haus.

Nicht weit weg befindet sich die S-Bahn 8, Haltestelle Westkreuz. Hier sind es zu unserem Haus ca. zehn Gehminuten. Von der Bushaltestelle Westkreuz fährt auch ein Bus der Linie 157. Von der Haltestelle Hellensteinstraße sind es nur zwei Gehminuten zu unserem Haus.

Wir wohnen hinterhalb eines sechs Meter hohen Walls. Unser Grundstück ist eingezäunt und die Gartentür ist immer abgesperrt.

Wir wohnen in einer verkehrsberuhigten Straße. An der Haltestelle Westkreuz befinden sich viele Einkaufsmöglichkeiten wie REWE, Ihle, ALDI, WOOLWORTH, Rossmann u.v.m.

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Kinderwagen bringen, gibt es hierfür genug Platz zur Verwahrung.

Um uns herum befinden sich sehr viele Ausflugsmöglichkeiten sowie Spielplätze, die wir so oft es geht besuchen möchten. Oft treffen wir uns mit anderen Tagesmüttern und deren Kinder und spielen gemeinsam.

UNSER HAUS

Unser Haus ist ein Doppelhaus mit ca. 170m2 und ca. 100m2 Gartenfläche. Im Erdgeschoss befindet sich das Wohnzimmer sowie Esszimmer und die Küche. Außerdem vorhanden ist noch ein kleines Gäste WC.

Im ersten Stockwerk ist unser Spielzimmer. Zur Mittagsruhe gehen wir ins Traumzimmer, dass sich gleich daneben befindet.

Außerdem befindet sich im ersten Stockwerk das Badezimmer mit Badewanne, Dusche und WC. Dieses nutze ich mit den Kindern zur Körperpflege.

Damit die Kinder sich selbständig die Hände waschen können, habe ich einen kleinen Hocker im Badezimmer, damit unsere kleinsten gut ans Waschbecken kommen. Für die Sauberkeitserziehung habe ich für die Toilette einen Sitzverkleinerer sowie eine kleine Leiter mit Tolilettensitz besorgt. 

Außerdem sind oben noch das Schlafzimmer, zu denen die Kinder keinen Zutritt haben. An der Treppe ist ein Gitter zum Schutz angebracht.

Im zweiten Obergeschoss befindet sich die kleine Wohnung von meinem jünsten Sohn, Dominik. Auch hier ist der Zugang mit Treppengitter versperrt.

Im Keller haben wir drei Räume. Einen Vorratsraum, eine Waschküche sowie ein Fitnessraum mit Gästebett.

UNSER GARTEN

Unser Garten ist ca. 100m2. Hier haben wir für die Kinder ein Klettergerüst mit Rutsche, Nestschaukel sowie Sandkasten aufgebaut. Im Gartenhäuschen befinden sich noch viele diverse Outdoorspielsachen wie BobyCars, Laufräder, Wippe uvm.
Im Sommer wird bei heißen Temperaturen das Plantschbecken aufgebaut.